Cookies

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Zurück
Anmeldung
header

Neues zu Neopor®

Hier informieren wir Sie über neue Entwicklungen und interessante Anwendungen mit unserem silbergrauem EPS Neopor®, sowie Neuigkeiten zu unserem Klassiker Styropor®.

19.02.2019

EPS trägt zur Energiewende im Bausektor bei

Auf Einladung von BASF trafen sich kürzlich Politiker und Interessenvertreter des Bausektors am Sitz der BASF France in Levallois-Perret. Ziel war es, gemeinsam über die Energiewende auf EPS-Basis zu reden. Um die energetischen Herausforderungen im Bau zu meistern, bietet BASF eine Vielzahl an nachhaltigen Lösungen: so zum Beispiel auch der graphithaltige Dämmstoff Neopor®.
002

25 % der CO2-Emissionen und 40 % des Energieverbrauchs sind auf Gebäude zurückzuführen. Dabei können einfache Wärmedämmmaßnahmen bereits 50 % an Energie einsparen. Dementsprechend wichtig ist die Außendämmung auf EPS-Basis für die Energiewende im Bausektor. Die französische Regierung will bis 2050 jährlich 500.000 Wohnungen sanieren und den Energieverbrauch so um 60 % reduzieren. Damit dieses Ziel erreicht werden kann, ist eine Abstimmung zwischen Politik und Wirtschaft unerlässlich. Deshalb traf sich kürzlich auf Einladung von BASF die gesamte Wertschöpfungskette – von EPS Herstellern bis Bauunternehmern – um gemeinsam mit Politikern über die Herausforderungen im Bereich der Außendämmung zu sprechen. Der Präsident der BASF France, Thierry Herning, erklärt: „BASF ist weltweit und insbesondere in Frankreich ein wichtiger Akteur in der Bauindustrie. Mit unserem breiten Portfolio an Lösungen für den Bau, die Sanierung und die Wärmedämmung verfolgen wir ein globales Konzept, um die Arbeit auf der Baustelle zu erleichtern und die Lebensqualität unserer Mitbürger zu verbessern.“

Neben einem allgemeinen Erfahrungsaustausch präsentierte die BASF ihre Fortschritte in der Forschung sowie Lösungen im Bereich der energetischen Sanierung, zu denen auch der Dämmstoff Neopor® gehört.

Das graue Neopor® ist die Weiterentwicklung des weißen Dämmstoffklassikers Styropor®. Durch die Zugabe von Graphit, das dem Material die graue Farbe verleiht, erhöht sich die Dämmleistung der Platten um bis zu 20 %. Der Rohstoffeinsatz reduziert sich gegenüber dem weißen Material um bis zu 40 %. Der Verarbeiter kann so Dämmplatten mit einer geringeren Masse, aber dennoch besserer Dämmleistung herstellen. Die fertigen Dämmprodukte aus Neopor® lassen sich in verschiedenen Anwendungen nutzen, vor allem für die Dämmung von Außen- und Innenwänden sowie Flachdächern.

TOP